Eine interessante Option bei Anlageimmobilien bietet das Investment in Pflegeimmobilien und Pflegeappartements. Der Bedarf an altersgerechten Wohnmöglichkeiten nimmt in den nächsten Jahrzehnten stetig zu. Was liegt näher, als in Pflegeimmobilien zu investieren? Plätze im Pflegeheim sind nach wie vor rar und die Nachfrage groß wie nie.

Wir arbeiten mit renommierten Bauträger*innen zusammen und bieten unseren Kund*innen exklusive Optionen an.
Neben dem Investment eignet sich diese Pflegeimmobilie hervorragend, um die eigene Familie abzusichern. Anleger*innen genießen ein bevorzugtes Belegungsrecht an über 130 Standorten für sich und ihre Angehörigen.

Standorte sind zum Beispiel München, Karlsfeld, Fürstenfeldbruck, Olching, Puchheim, Haar oder Geretsried.

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Pflegeimmobilien-Expertinnen beraten:

Salima Karaduman

Expertin für Kapitalanlagen

Seit 2017 ist Salima Karaduman bei der SIS-Sparkassen-Immobilien-Service GmbH und unsere Expertin für Assetprodukte und Kapitalanlagen. Als Bankerin und ausgebildete Immobilienmaklerin (IHK) ist sie die perfekte Ansprechpartnerin, wenn es um renditenstarke Objekte geht. Kontaktieren Sie Frau Karaduman jetzt:

Sandra Mitterer

Expertin für Kapitalanlagen

Engagiert, motiviert und stark in Wissen und Beratung: Sandra Mitterer ist Ihre Ansprechpartnerin, wenn es um Kapitalanlagen geht. Die gelernte Bankkauffrau kombiniert finanzielles Wissen und Können mit Beratungsstärke. Mit Frau Mitterer finden Sie Ihre passende Pflegeimmobilie! Jetzt kontaktieren:

Was sind Pflegeappartments?

Als Pflegeimmobilie oder Pflegeappartement bezeichnet man eine Wohneinheit in einem Pflegeheim. Diese Einheiten sind meist kleiner als normale Wohnungen. Sie bestehen in der Regel aus einem Wohn- und Schlafraum und sind mit einem separaten Bad ausgestattet. Die Einheiten sind meistens nicht größer als 30 Quadratmeter; für eine Person ideal.

Was sind die Vorteile einer Pflegeimmobilie im Vergleich zu einer Eigentumswohnung?

Die Vorteile von Seniorenimmobilien im Vergleich zu normalen Eigentumswohnungen als Geldanlage liegen auf der Hand. Sehen Sie sich den demographischen Wandel an: Die Menschen werden statistisch gesehen immer älter und der Anteil der Pflegebedürftigen nimmt enorm zu. Zukunftsforscher*innen gehen davon aus: Bis zum Jahr 2060 wird die Bevölkerung in Deutschland von derzeit etwa 80 Millionen auf 70 Millionen Menschen geschrumpft sein. Gleichzeitig wird sich der Anteil der über 80-jährigen verdoppeln. Es werden mehr Pflegeheime entstehen. Der Pflegemarkt ist ein Markt mit einem enorm hohen Wachstumspotential, der wenig Konjunkturschwankungen ausgesetzt ist.

Wie erfolgt der Kauf einer Pflegeimmobilie?

Wir begleiten Sie im gesamten Prozess.
Haben Sie eine Pflegeeinheit gekauft, werden Sie sie in der Regel an den/die Betreiber*in vermieten. Mietverträge für solche Immobilien werden über einen längeren Zeitraum abgeschlossen. Sie planen für mehrere Jahre im Voraus und werden regelmäßig Ihre Miete bekommen. Das gilt auch, wenn der/die Bewohner*in der Seniorenimmobilie zahlungsunfähig ist oder die Wohnung kurzzeitig leer steht. Ein weiterer Vorteil für Sie: Seniorenimmobilien unterliegen einer bestimmten Verwaltungsgesellschaft. Sie übernimmt in der Regel den kompletten verwaltungstechnischen Aufwand, etwa das Erstellen von Nebenkostenabrechnungen. Anders als bei einer gewöhnlichen Immobilie kümmern Sie sich darum nicht. Damit hören die Vorteile nicht auf: Im Vergleich zu einer gewöhnlichen Immobilie haben Sie weniger Instandhaltungskosten und die laufenden Kosten sind deutlich geringer. Sie als Eigentümer kommen für Grundsteuer und Verwaltungskosten auf. Die laufenden Kosten für Wasser, Strom und Gas werden in der Regel vom/von der Betreiber*in übernommen.

Ein weiterer Vorteil zum Schluss: Sie als Eigentümer haben ein bevorzugtes Belegungsrecht. Werden Sie oder einer Ihrer Angehörigen pflegebedürftig, melden Sie Eigennutz an. 

Warum eignen sich Pflegeappartements als Kapitalanlage?

Wie vorweg erklärt, sind Pflegeimmobilien für Betreutes Wohnen hervorragend als Geld- und Kapitalanlage geeignet. Es gibt jedoch auch einen Nachteil: Geht der/die Betreiber*in des Pflegeheims insolvent, kann Ihnen unter Umständen die Miete nicht mehr gezahlt werden. Die Gefahr einer Insolvenz von Pflegeheimen ist allerdings recht gering – die Quote liegt derzeit bei gerade einmal 0,5 Prozent. Wir von der SIS-Sparkassen-Immobilien-Service GmbH arbeiten nur mit renommierten Bauträger*innen und Gesellschaften zusammen. 

Welches Risiko hat man mit einer Pflegeimmobilie?

Sie erhalten alle Rechte, die Sie beim Kauf einer gewöhnlichen Wohnung bekommen. Sie werden als Eigentümer*in der Pflegeimmobilie in das Grundbuch eingetragen. Sie können Ihre Pflegeimmobilie jederzeit verkaufen, vererben oder verleihen. Riskant wird es erst, wenn der/die Betreiber*in der Anlage insolvent wird. Um das zu vermeiden, lassen Sie sich vor dem Kauf eines Pflegeappartements von unseren Expert*innen beraten. Es hat sich gezeigt, dass vor allem die Lage einer solchen Wohneinheit eine bedeutende Rolle spielt. Gibt es in der Umgebung genug potentielle Bewohner*innen und sind ausreichend Einkaufsmöglichkeiten vorhanden? Auch eine gute Verkehrsanbindung und damit verbunden eine schnelle Erreichbarkeit spielen eine wichtige Rolle. 

Unsere Expert*innen für Pflegeimmobilien beraten Sie gerne! Nehmen Sie Kontakt auf: