Ob sich der Verkauf von Immobilien in München lohnt?

Aktuelle Zahlen zeigen: Immobilienbesitzer profitieren. Hier finden Sie die wichtigsten Fakten im Überblick.

Egal ob ausgedehnter Herbstspaziergang am Isarufer, Museumstour durch die Pinakotheken oder ein sonniger Nachmittag im Hirschgarten: Die Stadt München vereint Tag für Tag, Kultur, Natur und bayerische Gemütlichkeit – und macht sie damit für viele Münchner und Münchnerinnen zur liebens- und lebenswertesten Stadt der Welt. Kein Wunder also, dass die Nachfrage an Immobilien stetig steigt. Für Eigentümer von Immobilien ergeben sich daraus Chancen. Das beweist auch der aktuelle Halbjahresbericht des Gutachterausschusses. Immobilienpreise in München bleiben demnach weiterhin auf einem hohen Niveau, Tendenz steigend. Eine Entwicklung, von der insbesondere die Eigentümerinnen und Eigentümer profitieren, die ihre Immobilie gewinnbringend verkaufen möchten.

10.600 Euro pro Quadratmeter und mehr

Um durchschnittliche Kaufpreise von Immobilien in und rund um München zu ermitteln, wertet das Gremium des Gutachterausschusses in regelmäßigem Abstand sämtliche Kaufverträge aus. So zahlten Käufer*innen einer Neubauwohnung im Durchschnitt 9.450 Euro, in guter Lage 10.600 Euro pro Quadratmeter. Eine Umfrage von statista in Kooperation mit der empirica regio GmbH zur Entwicklung von Eigentumswohnungen in München von 2012 bis zum 2. Quartal 2021 zeigt insbesondere ab dem zweiten Quartal 2020 einen signifikant hohen Preisanstieg und damit einen Trend, der weiterhin anhält.

Auch für gebrauchte Doppelhaushälften erzielten Verkäufer*innen laut dem Halbjahresbericht des Gutachterausschusses im ersten Halbjahr 2021 Kaufpreise von durchschnittlich 1,21 Millionen Euro, während Neubau-Doppelhaushälften aktuell rund 1,5 Millionen Euro einbringen. Grund für den anhaltenden Preisanstieg sei die hohe Nachfrage: Die Gesamtanzahl der Kaufverträge liegt 22 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und 10 Prozent über dem Vergleichszeitraum 2019.

Auch Gewerbeimmobilien sind gefragt

München ist ein gefragtes Zuhause – nicht nur für Studenten und Familien. Als attraktiver Wirtschaftsstandort zieht es zahlreiche Unternehmen in die bayerische Landeshauptstadt. Im Halbjahresbericht zeigt sich diese Entwicklung an einem signifikanten Anstieg des Geldumsatzes, der im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent gestiegen ist. Diese Entwicklung geht insbesondere auf zwei Verkäufe hochpreisiger Gewerbeimmobilien zurück, die mit einem Verkaufspreis von rund 1,25 Milliarden Euro an die 16 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen.