Fitness steht hoch im Kurs

Gedankenprotokoll unserer Kollegin Regina Mittermair aus dem Marketingteam zum Thema Work-Life-Balance. So gelingt es ihr, mit 30 Minuten gezielter Auszeit viel bewusster den Tag zu erleben:

„Und immer an Silvester ermutige ich mich, im neuen Jahr Zeit zu investieren, schließlich dient alles der eigenen Gesundheit und dem Wohlbefinden. Gesagt…und doch wieder nicht umgesetzt. Denn gerade auch jetzt zur Corona-Zeit ist es besonders schwierig, sich in Sportkurse einzuschreiben und live daran teilzunehmen. Besonders toll ist daher das Angebot für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich beim Büroyoga zu ertüchtigen. Ich hatte schon Erfahrung mit Yoga und Autogenem Training gemacht und wusste natürlich, dass es mir gut tut. Und trotzdem war ich nicht motiviert, nach einem Arbeitstag noch ein Yogabuch mit Übungen in die Hand zu nehmen, und hier den Feierabend für Yoga zu verplanen. Das tolle Angebot unserer Personalabteilung mit Büroyoga einmal die Woche während der Mittagspause einige Momente zu nutzen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren und das ganz einfach trotz Corona in bekannter Kollegenrunde kam gerade Recht.

Mit Andrea Engel und den 30 Minuten voller Tipps & Tricks gab es die Möglichkeit, sich bewusst die Zeit zu nehmen und Verspannungen und Stress abzubauen und mit gezielten Übungen für Gleichgewicht zu sorgen. „Fühlt Ihr euch angespannt und sucht Ihr nach Gleichgewicht während der Arbeitswoche“ begann die erste Yoga-Halbestunde mit Andrea Engel. Sie war allen Kolleginnen und Kollegen, die das Büroyoga auch ausprobieren wollten, per Teams zugeschaltet. Die einen waren im Homeoffice, die anderen im Büro aktiv. Alle hatten wir den Wunsch, unsere Mittagspause mitsamt der neuen Situation rund um Corona und den Auswirkungen auf das Berufsleben zu nutzen. Es wurde eine sehr wertvolle Mittagspause. Mentale und körperliche Entspannung waren schnell gegeben. Und sogar Skeptiker unter uns wurde bewiesen, wie intensiv und nützlich diese 30 Minuten waren.

Wir konnten uns mit Übungen, die eine Entspannung nach langen Stunden des Sitzens am Schreibtisch ermöglichten, gut auf uns konzentrieren. Auch die Meditation auf dem Bürostuhl war eine ganz besondere Erfahrung: Intensive Zeit nutzen und dann wieder an die Arbeit zu gehen, macht mich persönlich stärker und es fördert nach meinem Empfinden diese bekannte „Work-Life-Balance“. Allerdings gilt natürlich: Jeder sollte für sich selbst das passende Tool finden, das einen persönlich weiterbringt.

Wie funktioniert das Businnessyoga?

Egal ob im Büro oder Homeoffice, der Teamstermin ist eingestellt, die Welt steht für eine halbe Stunde still und die Konzentration liegt auf einem selbst. Es verbessert die Konzentration, steigert die Kreativität und die Leistungsfähigkeit. Wer es nicht selbst ausprobiert hat, wird es vielleicht belächeln.

Für mich gilt: Ein absolutes Plus im Arbeitsalltag. Es verbessert die Haltung, bringt Erleichterung bei Schulter- und Rückenbeschwerden. Ich konnte sogar meine Migräne ein bisschen besser in den Griff bekommen. Und: Es ist einfach toll, weil sich alle interessierten Kolleginnen und Kollegen diese halbe Stunde gemeinsam um die eigene Gesundheit, um das Wohlbefinden kümmern und somit die Kollegenschaft fördert. Ich selbst habe für mich einen zusätzlichen Energieschub erkannt und finde es toll, wenn Übungen und Tipps dann auch eigenständig mal nach einem Arbeitstag angewendet gut tun.