Der Experte verrät, was Sie für Ihre Holzterrasse wissen müssen

 

Raimund Herz ist Schreinermeister und seit 15 Jahren mit seinem Betrieb Holz-Komplett in Vorderburg im Oberallgäu selbstständig. Wir haben uns mit ihm darüber unterhalten, was für den Bau einer Holzterrasse wichtig und zu beachten ist.

Holz ist wieder in Mode

Der Werkstoff Holz ist seit einigen Jahren wieder sehr in Mode. Das liegt an verschiedenen Faktoren. Zum einen ist Holz nachhaltig. Es bindet beim Wachstum Kohlenstoff-Dioxid aus der Luft und verzeichnet dadurch eine sehr gute Ökobilanz. Dazu kommt, dass Holz auch bei der Entsorgung sehr umweltfreundlich gehandhabt werden kann, verrät Herz. Außerdem ist Holz ein „warmer Baustoff“, der Gemütlichkeit ausstrahlt und individuell einsetzbar ist. So sind den Wohnträumen seiner Kundinnen und Kunden kaum Grenzen gesetzt. Der Schreinermeister betont daneben auch die gute Bearbeitbarkeit des Werkstoffs sowie seine lange Haltbarkeit, wenn er entsprechend mit konstruktivem Holzschutz bearbeitet sei. 

Nicht alle Hölzer sind geeignet

Gerade in der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Lockdown haben sich viele Menschen mit dem Gedanken beschäftigt, ihre Außenflächen schön zu gestalten. Eine Terrasse aus Holz steht dabei bei vielen ganz oben auf der Agenda. Der Schreinermeister empfiehlt hier Lärche oder Eiche als heimische Hölzer. Es gäbe auch verschiedene andere Hölzer aus Übersee, Stauseeholz oder thermisch behandelte Hölzer. Bei diesen sei jedoch die Nachhaltigkeit und die CO2 Neutralität infrage zu stellen. Von Fichten- und Kiefernholz rät der Experte für den Sonnenplatz eher ab, da dies Weichhölzer sind. Diese enthalten wenig Harz und Ölanteile.

Schaffen Sie Ihren persönlichen Wohlfühl-Ort

In Sachen Größe sind den Terrassen keine Grenzen gesetzt. Es sollte darauf geachtet werden, wie die Außenfläche genutzt werden soll, damit alles Notwendige darauf Platz findet. Auch die Größe des Gartens beeinflusst die Terrassengröße. Zwar ist auch das Geschmackssache, doch ein ausgewogenes Verhältnis aus Holz- und Grünflache vermittelt ein harmonisches Wohngefühl. Zu vermeiden seinen nur Längsstöße – die Aneinanderreihung mehrerer Holzlatten in Längsrichtung – so Herz, denn durch die angesägten Stirnseiten nähmen die Latten besonders viel Feuchtigkeit auf. Die Folge: Es kommt schneller zu faulen Stellen.

Holen Sie sich professionelle Hilfe

Wer sich einen Profi zur Hand holt, sollte genügend Zeit einplanen. Gerade beim Werksstoff Holz gäbe es derzeit einen erheblichen Rohstoffmangel, der zu Lieferverzögerungen führe. Auch die aktuell hohe Nachfrage führe zu Wartezeiten bei der Auftragslage. Der Experte empfiehlt, mit mindestens drei Monaten von der Planung bis zur Fertigstellung zu rechnen.