Wer räumt in München?

Schnee funkelt und sorgt für absolute Winterstimmung. Immer wenn es schneit, freuen sich Winterfans, andere jedoch sehen die Pflichten, die solch eine verschneite Landschaft mit sich bringt. Für Grundstücksanlieger gibt es Regeln, die wir hier für Sie zusammenfassen.

So schön der erste Schnee auf den Straßen und Dächern glitzert, Immobilieneigentümer haben gut zu tun und sind sogar verpflichtet, mitzuwirken, dass der Winter nicht gefährlich wird. Das Baureferat der Stadt München hat hierzu bereits 1990 einen Beschluss über den Reinigungs- und Winterdienst der Grundstücksanlieger gefasst.

Muss ich den öffentlichen Gehweg räumen?

Das kommt darauf an – für Anlieger innerhalb des Mittleren Rings und im Kernbereich von Pasing (dem sog. Vollanschlussgebiet) übernimmt die Stadt den Winterdienst gegen Gebühr. Für Grundstücke außerhalb des Vollanschlussgebiets sind die Eigentümer für den Winterdienst selbst verantwortlich. Zum Winterdienst verpflichtet sind diejenigen Eigentümer, deren Grundstücke direkt oder indirekt an öffentliche Straßen, Wege oder Plätze angrenzen. Weitere Informationen gibt es direkt bei der Stadt München.

Wann und was muss geräumt sein?

Ein Gehweg von mindestens 1,20 m bis 1,50 m Breite muss von Schnee und Eis freigehalten sowie bei Glätte bestreut werden. Hierbei dürfen Sie aus Umweltgründen nur Splitt oder Sand verwenden –  also kein Streusalz. Wenn kein Gehweg vorhanden ist, muss ein ausreichend breiter Streifen am Rand der Straße für Fußgänger oder Fahrradfahrer freigehalten werden, ebenso wie Straßenrinne und Gullis.

Diese Pflichten sind werktags (Mo – Sa) bis jeweils 7 Uhr zu erledigen, sonn- und feiertags bis 8 Uhr. Bis 20 Uhr muss für verkehrssichere Wege gesorgt und gegebenenfalls nachgestreut oder nochmal geräumt werden.

Sollte Ihr Grundstück in einem verkehrsberuhigten Bereich liegen, räumt die Stadt eine Fahrspur frei. Sie müssen hier von Ihrem Hauseingang bis zu dieser Spur die oben genannten Maßnahmen sicherstellen oder am Rand der Fahrbahn einen geräumten und gestreuten Streifen freihalten. Bitte beachten Sie: Verzögert sich der städtische Winterdienst, ist der Fußweg vorab zu räumen.

Für Fußgängerzonen, Fahrbahnen, Radwege, Haltestellen und Fußgängerüberwege übernimmt das Baureferat die erforderliche Schneeräumung.

Was passiert, wenn ich keinen Winterdient betreibe?

Die Grundstücksanlieger müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, denn bei Nichteinhaltung der Verpflichtungen haften sie für Unfälle. Aber auch ohne Unfall kann die Stadt München bei Missachtung der Auflagen Bußgelder verteilen.