Urban Gardening

Wohnen mitten in der Innenstadt – der Traum vieler Großstadt-Enthusiasten. Gleichzeitig ist da aber auch der Wunsch nach einem eigenen Fleckchen Grün. Ein Widerspruch? Wir sind der Meinung: Nein. Gartenfeeling ist auch in der Stadt möglich! München bietet mit seinen ganzen Parks und Grünanlagen viele Möglichkeiten die Naturreserven wieder aufzufüllen. Und auch die eigene Wohnung bietet Raum, das Gärtnern auszuleben: Urban Gardening heißt das Stichwort und liegt voll im Trend.

Blogger machen es vor und zeigen uns, wie Pflanzen auch indoor gut gedeihen. Zu hell, zu dunkel, zu wenig Wasser, zu viel Wasser, zu viel Platz, zu wenig Platz… – es gibt für alles eine Lösung.

Die Geigenfeige und die Ufo-Pflanze

Für helle, lichtdurchflutete Wohnzimmer eignen sich Ficus Lyrata, besser bekannt als Geigenfeige. Diese Pflanze braucht viel Licht, sollte jedoch nicht direkt in der Sonne stehen. Passend zu den großen Blättern, die wie zusammengeknüllt und wieder aufgefaltet aussehen, benötigt der Zimmerbaum viel Wasser, besonders im Frühjahr.
Wer es etwas kleiner möchte, greift alternativ zur Ufo-Pflanze – der Pilea peperomioides. Auch sie mag keine direkte Sonneneinstrahlung, ist etwas genügsamer in Sachen Helligkeit und verträgt auch halbschattige Plätzchen.

Der Bogenhanf und die Grünlilie

Für das Schlafzimmer wird der Bogenhanf (Sansevieria trifasciata) oder der Klassiker der Zimmerpflanzen – die Grünlilie (Chlorophytum comosum) – gerne verwendet. Beide sorgen für besonders gute Luft und angenehmen Schlaf.

Die Calathea

Calatheas sind für das Badezimmer besonders geeignet. Sie gibt es in Groß und Klein und mit ihren runden, raffiniert und dezent hell silbrig gestreiften Blättern kommen sie sehr gut mit erhöhter Luftfeuchtigkeit zurecht.