Teilverkauf oder Immobilien-Rente?

Verbraucherschützer warnen vor zu schnellen Entscheidungen.

Immer mehr Eigentümer nutzen eine der Varianten der Immobilien-Rente, um einen sorgenfreien Ruhestand zu genießen.

Im Prinzip verkauft der Eigentümer bei der Immobilien-Rente sein Objekt und kann im Gegenzug weiter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Ein gerne genutztes Modell ist das Sale & Lease back-Verfahren. Hier erhält der Kunde den Kaufpreis sofort und kann die Nutzung der Immobilie selbst bestimmen.

In der letzten Zeit ist dabei immer öfter vom sogenannten „Teilverkauf“ die Rede. Dabei bieten Unternehmen den Senioren an, bis z. B. 30 % der Immobilie zu verkaufen, dafür erhalten die Verkäufer eine Barauszahlung. Klingt zunächst einfach: Es geht recht schnell, Bargeld ist sofort verfügbar, und der Senior gehört dann ja auch noch der Rest, hier also 70 % der Immobilie. Verbraucherschützer kritisieren allerdings überraschende und unliebsame Folgen des Teilverkaufs und empfehlen, das Kleingedruckte genau anzuschauen: So ist eine monatliche Miete fällig, hier oftmals „Nutzungsentgelt“ genannt. Der Verkäufer trägt zudem die Kosten für die Instandhaltung der Immobilie, die kaufende Firma sieht sich hier als stiller Teilhaber und damit als nicht verantwortlich für diese Aufwendungen. Zudem geht ein späterer kompletter Verkauf der Immobilie bei einem vorigen Teilverkauf mit hohen Kosten einher.

Wir raten unseren Kunden, sich alles genau durchzurechnen und keine vorschnelle Entscheidung zu treffen.

Gute Beratung vom Profi bringt Klarheit

Selbstverständlich unterstützen wir hier sehr gerne und kalkulieren für eine solide Entscheidungsbasis die Varianten und berücksichtigen dabei individuelle persönliche Umstände.

Lassen Sie sich einfach bei uns beraten und vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin unter 089 2167 59505.